ÜBER DIE KÜNSTLERIN

Miriam Vlaming, 1971 in Düsseldorf geboren, lebt und arbeitet in Berlin.
 
Die Malerin Miriam Vlaming hat in ihrer geheimnisvollen Bildwelt stets das Ganze im Blick. Es dürfte nur wenige geben, die sich den großen Themen stellen. Zu ihnen gehört Miriam Vlaming. Sie bevorzugt eine Ästhetik im Zwischenreich von Werden und Vergehen, von Vergangenheit und Jetzt: „Es sind die Brüche und Widersprüche, die mich interessieren, …der Moment, nachdem oder bevor etwas passiert ist, …nicht die große Historie“. Es sind immer wieder landschaftsartige Bildräume, die von Andeutungen an die Natur und an menschliche Figuren leben, Szenarien, die sich als höchst fragil erweisen bis hin zur gezielten Auflösung und Abstraktion. Viele Gemälde haben die Anmutung einer alten, ausgeblichenen und stark beschädigten Farbfotografie, deren Motiv sich eher erahnen als wirklich deuten lässt. Tatsächlich lässt sich die Künstlerin häufig von Fotografien inspirieren – sei es von solchen aus alten Alben oder von aktuellen Bildern aus Printmedien oder dem Internet. Susanne Altmann nennt die Künstlerin eine „visuelle Anthropologin“. Tatsächlich geht es Miriam Vlaming um das Rätsel dessen, was wir wahrnehmen und schon längst zu kennen glauben. Egal ob in der sichtbaren Welt oder in den fotografischen Fundstücken, die ihr als Impulse dienen. Ungelöste Fragen eröffnen sowohl der Künstlerin als auch den Rezipienten ihrer Bilder jene Räume, die es ermöglichen, eigene Geschichten daraus zu spinnen. Es ist eine offene Form der Erzählung, die nichts festlegt und das Temporär-Prozesshafte betont. Die Bild- und Vorstellungswelt der Malerin Miriam Vlaming entschlüsselt und verklärt zugleich. Das Frappierende: Bei Miriam Vlaming wird die eingesetzte malerische Technik zur analogen Entsprechung des Inhalts. Der informelle Auftrag der Eitemperafarben lässt stellenweise die darunter liegenden Ebenen durchscheinen, manche Passage wird mit Terpentin wieder gelöst und abgewaschen, verdünnte Farben rinnen über die schräg gestellte Leinwand, Farbinseln erlauben Durchblicke in tiefere Schichten. Das entrückt die Bilder einer klaren Lesart. Manchmal auch dienen neben der Aneignung fotografischer Vorlagen verworfene eigene Werke nach Jahren noch als Malgrund für einen neuen Anfang, der das alte überwuchert, aber nicht vollends verdeckt. Schicht um Schicht legt sich eine weitere Geschichte über das Bild. So werden die Bilder selbst zu einem Archiv früherer Arbeitsprozesse. Es obliegt den Betrachtern, die Sedimente assoziativ zu erfassen. Es sind vieldeutige Metaphern, mit denen die Künstlerin spielt. Es ist auch ein Spiel mit dem Publikum, das sich an Sichtbares klammert und sich dann doch im Bild verliert. Und immer geht es um Seelenzustände, die sich im Ergebnis ihres Malprozesses spiegeln. Miriam Vlaming erschafft so einen Kosmos aus Bildern, der uns anrührt und berührt. Eine Malerei zwischen Himmel und Erde, die uns nicht mehr loslässt. Es sind Bilder, die uns zu unserer eigenen Natur zurückführen und uns als Menschen auf unseren Kern zurückwerfen. Es hat somit seinen guten Grund, warum Miriam Vlamings Bilder in Museen und Sammlungen weltweit vertreten sind: Sie stillen ein tiefes menschliches Bedürfnis nach Erkenntnis.

Martin Oswald

Vita

Ausbildung

1991-1993
Studium der Erziehungswissenschaften mit Studienabschluss Vordiplom Diplompädagogik, Soziologie und Psychologie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Deutschland.
1994-1999
Studium der Malerei und Grafik mit Studienabschluss Diplom mit Auszeichnung der Malerei und Grafik an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig, Deutschland.
1999–2001
Gaststudium der Malerei Fachklasse Prof. Jan Dibbets Kunstakademie Düsseldorf, Deutschland.
1999-2001
Meisterklasse mit Studienabschluss Meisterschülerin von Prof. Arno Rink Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig, Deutschland.

Preise

1999
Auszeichnung für das Diplom der Malerei und Grafik an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig, Deutschland.

Lehrtätigkeit

1999-2000
Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig/Assistentin Abendakademie.
1999-2001
Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTWK) / Lehrauftrag für Architekturperspektive.
2001-2003
Hochschule für Kunst und Gestaltung, BTK Berlin / Lehrauftrag für Illustration.
2011
Sommerakademie Dresden Lehrauftrag für Malerei an der 14. internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst in Dresden, Deutschland.

Stipendien/Reisen

1999-2001
Sächsisches Landesstipendium Graduiertenförderung für das Meisterstudium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig, Deutschland.
2001
Arbeitsaufenthalt in Kenia, Ostafrika / gefördert durch das Graduiertenstipendium.
2005
Auslandsstipendium in Columbus, Ohio, USA gefördert durch den Freistaat Sachsen, Deutschland und The Greater Columbus Arts Council (GCAC), Ohio, USA.
2010
Auslandsstipendium in Herzlia, Israel gefördert durch die Kulturverwaltung des Landes Berlin organisiert von schir in Zusammenarbeit mit Artists’ Residence Herzliya, Israel

Sammlungen

Sammlung Nadja Auermann, Deutschland

Museum Sinclair-Haus, Bad Homburg, Deutschland

Sammlung Kanold, Frankfurt

Sammlung Rother, Wiesbaden

Sammlung Böllhoff, Deutschland

Museum Abtei Liesborn, Liesborn, Deutschland.

Altana Kunstsammlung, Bad Homburg, Deutschland.

Unternehmenssammlung Robert Bosch GmbH, Stuttgart, Deutschland.

Sammlung der Deutschen Bundesbank, Berlin, Deutschland.

Sammlung Frisch, Berlin, Deutschland.

Sammlung Kerber, Bielefeld/Berlin, Deutschland.

Sammlung Kleinsimlinghaus, Krefeld, Deutschland.

Kulturhaus Leuna, Leuna, Deutschland.

Kunstfonds des Freistaates Sachsen, Dresden, Deutschland.

Kunsthalle der Sparkasse Leipzig, Leipzig, Deutschland.

Kunsthalle G2 Collection Hildebrand, Leipzig, Deutschland.

Kunstmuseum Walter, Augsburg, Deutschland.

Sammlung Dirk Lehr, Berlin, Deutschland.

Museum der Bildenden Künste, Leipzig, Deutschland.

Sammlung Philara, Düsseldorf, Deutschland.

Sammlung Richter, Düsseldorf, Deutschland.

Sammlung Sapper, Wiesbaden, Deutschland

SØR Rusche Sammlung, Oelde/Berlin, Deutschland.

Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Dresden, Deutschland.

VNG Art – Sammlung für Zeitgenössische Kunst, Leipzig, Deutschland.

Von der Heydt-Museum, Wuppertal, Deutschland.

Einzelausstellungen

2026
Kunstverein Bad Nauheim, bei Frankfurt/Main, Deutschland
 
2025
Kunsthaus Taunusstein, Wiesbaden, Deutschland
 
2024
INTO THE REALM OF MY FORGOTTEN HEART. Kunsthalle im Penck Hotel, Dresden, Deutschland.
MIRIAM VLAMING. THE GODS AR LOOKIMG DOWN ON US. Kunsthalle Kunst im Turm, Lippstadt, Deutschland.
 
2023
NOTHING ELSE MATTERS. Artax Kunsthandel KG. Villa Goecke, Krefeld, Deutschland.
READY STEADY GO AROUND. Galerie Rother, Wiesbaden, Deutschland.
LUCID. Galerie Cyprian Brenner, Schwäbisch Hall, Deutschland.
 
2022
WANDLUNGEN. Haus Beda, Bitburg, Deutschland.
 
2021
DIE GEISTER, DIE ICH RIEF. Galerie Schlichtenmaier, Stuttgart, Grafenau, Schloss Dätzingen, Deutschland.
ALL YOU NEED IS LOVE. Galerie Von & Von. Nürnberg, Deutschland.
HOMUNCULUS – HOMUNCULA. Kunstverein Coburg, Deutschland.
INTO DEEP. Galerie Cyprian Brenner. Schwäbisch Hall, Deutschland.
 
2020
THE NATURE OF THE DAYLIGHT. Richard Haizmann Museum – Museum für Moderne Kunst | Kunstverein Niebüll, Deutschland.
BRAVE MY HEART. Galerie Rother und Winter, Wiesbaden, Deutschland,
KREATUREN. Weisses Haus Markkleeberg, Deutschland.
 
2019
VERTIGO. Museum Abtei Liesborn, Deutschland.
 
2018
MIRIAM VLAMING. SELTSAM,  IM NEBEL ZU WANDELN. Kunstverein Duisburg.
DIE ANDERZEIT. Galerie Von & Von, Nürnberg.
DER MENSCH. DAS WESEN. Museum für Zeitgenössische Kunst. Diether Kunerth, Ottobeuren.
MIRIAM VLAMING – MALEN. Orangerie der Anhaltischen Gemäldegalerie Dessau.
 
2017
NO TIME FOR CRYING. Galerie Rother & Winter, Wiesbaden.

TREASURE WORLD. Galerie Tristan Lorenz, Frankfurt/Main.

2016
EDEN. Galerie Dukan, Paris, Frankreich.
DRIFTER. Zerp Gallery, Rotterdam.
WONDERLAND. Freshfields Bruckhaus Deringer, Düsseldorf.
EDEN. Galerie Dukan, Leipzig.
 
2014
FOOL’S PARADISE. Villa Goecke, Krefeld. Alabaster – Villa Goecke, Krefeld.

MUSE. Galerie Martin Mertens, Berlin.

2012
IT IS MARCH AND MARCH IS NOT YET MAY. Galerie Martin Mertens, München.
 
2011
UNKNOWN LAND / @ the Berlin Space. Alexander Ochs Galleries, Berlin.

GNOSIS. Galerie Wolfgang Gmyrek, Düsseldorf.

2010
MIRIAM VLAMING | 兰姆·芙拉明 – Every Single Day | 每 天. Alexander Ochs Galleries, Beijing, China.

WAHRE SAGEN. Galerie Martin Mertens, Berlin.

2009
FÜR IMMER. Alexander Ochs Galleries, Berlin.

HABSELIGKEITEN. Galerie Wolfgang Gmyrek, Düsseldorf.

2008
YOU PRMISED ME. Städtische Kunsthalle Mannheim, Mannheim.

YOU ARE WEARING A MASK. Galerie Martin Mertens, Berlin.

2007
AFTERALL. maerzgalerie, Leipzig.

GOOD MORNING REVIVAL. Moti Hasson Gallery, New York, USA.

2006
MIRIAM VLAMING. Galerie Christa Burger, München, Deutschland.
SURVIVORS. Galerie Stefan Denninger, Berlin, Deutschland.
NEVERLASTING SUMMER. Galerie Wolfgang Gmyrek, Düsseldorf, Deutschland.
 
2005
LIVING THE DREAM. maerzgalerie, Leipzig, Deutschland.
 
2004
EXPEDITION. Galerie Stefan Denninger, Berlin, Deutschland.

VLAMING. maerzgalerie, Leipzig, Deutschland.

2001
IN BETWEEN. maerzgalerie, Leipzig, Deutschland.
 

Gruppenausstellungen

2024
GRUPPENAUSSTELLUNG. Kunstmuseum Ottobeuren, Ottobeuren, Deutschland
FÜNFTE WEISSENSEER KABINETTAUSSTELLUNG. Galerie der Brotfabrik Berlin, Berlin, Deutschland
DEINE SCHNIPSEL – MEINE SCHNIPSEL. Villa Goecke Ralph Kleinsimlinghaus Ausstellungen, Krefeld
MADONNEN & MEDUSEN. Galerie Holger John, Dresden
DEIN FREUND UND HELGER. AEVE, Berlin
FIRST DATE. Galerie VON und VON, Nürnberg
TOUCHÉE. Hilbertraum, Berlin
SAHNE. Galerie Holger John, Dresden

2023
THE FEMALE GAZE. Goethe Institut Hong Kong, Hong Kong, China.
WALD WOLF WILDNIS. Museum Abtei Liesborn, Deutschland.
FEMALE PERSPECTIVES. Lachenmann Art, Frankfurt a.M., Deutschland. 

2022
DECADE. 10-JÄHRIGES GALERIEJUBILÄUM, Galerie Von & Von, Nürnberg, Deutschland.
MEISTERWERKE X, Galerie Rother, Wiesbaden, Deutschland.
ARTFLASH FEIER JUBILÄUM. artflash Jubiläums-Salon, Berlin, Deutschland.
ALS WÄREN ES MEINER DREI.  MalerinnenNetzWerk Berlin-Leipzig, Neuer Kunstverein e.V. Aschaffenburg, Arschaffenburg.
ESSENCE OF COLOR – BLUE. MalerinnenNetzWerk Berlin-Leipzig, Museum Städtische Galerie Leerer Beutel, Regensburg.
INTERSECTION. Lachenmann Art, Konstanz.
COMFY AT SONIC SPEED. Lachenmann Art, Frankfurt a.M.
J+1. Galerie Jarmuschek + Partner, Berlin.
RENDEZVOUS MIT DER FIGUR. Galerie Schlichtenmaier, Graefenau.
ANGELIKA PLATEN: MEINE FRAUEN. Galerie Von & Von, Nürnberg.
TWENTY THOUSAND VOLTS. Lachenmann Art, Konstanz.
HUMANUM. 4. WEISSENSEER KABINETTAUSSTELLUNG. Brotfabrik Berlin, Berlin.
KICK LINE. Thaler Originalgrafik, Leipzig.
CAMPARI. Galerie Tedden, Düsseldorf.
MELANCHOLIE. Galerie Holger John, Dresden.
WALD. WOLF. WILDNIS. Kunststation Kleinsassen, Hofbieber Kleinsassen.

2021
MALEREI. Studio d’Arte Cannaviello, Mailand. Italien.
150 JAHRE LANDSCHAFTSMALEREI. Galerie Schlichtenmaier, Grafenau.
BLICK NACH VORN – AUFBRUCH IN DIE 2020ER JAHRE. Galerie Schlichtenmaier, Grafenau.
LICHT UND NEBEL. Galerie 1923, Wattwil, Schweiz.
FRAUENPOWER – WOMAN POWER. Galerie Michael W. Schmalfuss, Marburg.
LUSUS NATURAE. Berlin con mucho arte (BcmA), Berlin.
BENEFIZ-KUNSTAUKTION ZUGUNSTEN DES CS HOSPIZ RENNWEG. Challery Galleria, Wien, Österreich.
SAMMLUNG IM BLICK: ZEITGENÖSSISCHE KUNST AUS LEIPZIG. Museum der Bildenden Künste Leipzig, Leipzig.

2020
H2O. Galerie Michael W. Schmalfuss, Marburg.
FREMDE MÄCHTE – MALEREI AUS LEIPZIG. Franz Gertsch Museum, Schweiz.
WALD. WOLF. WILDNIS. Museum Villa Rot, Burgrieden.
WALD. WOLF. WILDNIS. Fritz-von-Wille-Museum im Haus Beda, Bitburg.
TRÄUME UND ALPTRÄUME. ZUM 100. GEBURTSTAG VON MAX KLINGER. Altes Rathaus der Stadt Wittlich, Wittlich.
SPEKTRUM LEIPZIG. Galerie Von & Von, Nürnberg.
GARTEN EDEN – KÜNSTLER BLICKEN INS PARADIES. Stadtgalerie Bad Soden, Bad Soden.
FIFTY/FIFTY. THE MATTER OF DUALITY. THE GROUP SHOW. Paul Fleischmann Haus, Berlin.
TANZ IST VERWANDLUNG. Galerie Schlichtenmaier, Stuttgart, Grafenau, Schloss Dätzingen.

2019
VOIX. Museum der bildenden Künste Leipzig, Leipzig.
MEISTERSTÜCK! HAUPTWERKE AUS DER SAMMLUNG DER SPARKASSE LEIPZIG. Zitadelle Berlin.
MYTHOS LEIPZIGER SCHULE. Museum Hurrle, Durbach.
TANJA SELZER UND MIRIAM VLAMING – THE MALE MUSE. Martina Kaiser – Cologne Contemporary Art, Köln.
MEISTERWERKE VII. Galerie Rother, Wiesbaden.
SALON HANSA: INTERINTIMES_AUTOPORTRAIT. Lachenmann Art, Frankfurt a.M..
FOUR SEASONS. Galerie Von & Von, Nürnberg.
ALSO FOR ADULTS – AUCH FÜR ERWACHSENE. Anhaltischer Kusntverein Dessau, Dessau.
THE LEIPZIGER CONNECTION, HDLU – CROATION ASSOCIATION OF ARTISTS. Zagreb, Kroatien.
10 JAHRE PAGEART – EIN SAMMLERPROJEKT. Stadtgalerie Bad Soden, Bad Soden.
WHAT’S UP?! ZEITGENÖSSISCHE POSITIONEN ZUM 50. GALERIEJUBILÄUM. Galerie Schlichtenmaier, Grafenau.
LECKERE MALEREI. Atelierhof Kreuzberg, Berlin.
#30. Lachenmann Art, Frankfurt a.M..
UNDER THE UNDERGROUND. Galerie Franzkowiak, Berlin.
BLAUE STUNDE. Galerie Michael W. Schmalfuss, Marburg.

2018
ZÜNDUNG / IGNITION. Turps Gallery, London, Großbritannien.
ENDSTATION SEHNSUCHT – DIE NEUE DEUTSCHE ROMANTIK. Galerie Noah, Augsburg.
MEISTERWERKE VI. Galerie Rother, Wiesbaden.
WARUM SCHREIT DAS ICH SO LAUT? SELBSTBILDNISSE. Anhalticher Kunstverein Dessau, Dessau.
DIE JAHRHUNDERTBAR / THE CENTURY BAR. Projektraum Ventilator, Berlin.
PREPARING FOR DARKNESS, VOLUME 2: BREAKING GOD’S HEART. KühlhausBerlin, Berlin.
STILLE POST. cCe Kulturhaus Leuna, Leuna.
POSITIONS 3.Galerie Obrist, Essen.
EROS UND THANATOS. Museum Abtei Liesbortn, Wadersloh.
ZWEITES WEIẞENSEER KABINETT. Brotfabrik Berlin, Berlin.
EREIGNIS DRUCKGRAFIK 10/2018. BBK Leipzig e.V. – Projektort 4D, Leipzig.
DIE NEUEN LEIPZIGER? AUSGESUCHTE MEISTERSCHÜLER VON ARNO RINK UND NEO RAUCH. Galerie Noah, Ausgburg.
NACH DEM BILD IST VOR DEM BILD. MALERINNEN AUS LEIPZIG. Freunde Aktueller Kunst, Zwickau.
FRAUEN KÖNNEN AUCH MALEN! Galerie Holger John, Frankfurt a.M.
PAINTING XXL. AusstellungsHalle Schulstraße 1A, Frankfurt a.M.

2017
EDITIONEN. Villa Goecke, Krefeld.
SALOND D’HIVER. Zerp Gallery, Rotterdam, Niederlande.
THE COLLECTION DR. HARALD UND KORNELIA FRISCH. Ketterer Kunst, Berlin.
STRANGE BEAUTY. Galerie Beck & Eggeling, Düsseldorf.
11 IN 4. Galerie Von & Von, Nürnberg.
COCOON – A FEMALE SOLIDARITY EVENT. Kosmetiksalon Babette, Berlin.
THIS IS THE SEA. Galerie Artdocks, Bremen
ISABELLE DUTOIT, KATRIN HEICHEL, VERENA LANDAU, CLAUDIA RÖẞGER, MIRIAM VLAMING. Josef Fillip Gallerie, Leipzig.
NEUE FREUNDE. Kunstverein Duisburg, Duisburg.
BLAUER SOMMER. Galerie Rother, Wiesaden.
PAINTING XX. KulturBäckerei Lüneburg.
ENTFESSELT. Schloss Achberg, Ravensburg.
IMMANENCE. CONTEMPORARY NOTES ON THE HISTORY OF EUROPEAN REALISM. Kunstlievend Genootschap Pictura, Groningen, Niederlande.
COSMIC LAUGHTER. Kosmetiksalon Babette, Berlin.
PAGEART – EIN SAMMLERPROJEKT. KunstRaum Bernusstrasse, Frankfurt a.M.
FARBAUFTRAG. Haus am Lützowplatz. Studio Galerie, Berlin.

2016
INTERIOS. Galerie Dukan, Leipzig.
UNDERCOVER. galeroe Artdocks, Bremen.
TIERE SEHEN DICH AN. Zionskirche, Berlin.
SWEET. Schau Fenster, Berlin.
DER FLUG DER KÖNIGINNEN – WOMEN AT WORK. Rompone, Köln.
LES MINIATURES. Nicole Gnesa Galerie, München.
SALON DU PRINTEMPS. Zerp Gallery, Rotterdam, Niederlande.
MAX DIEL, JAN HOLFHOFF, MIRIAM VLAMING – CONDENSATION. Lehr Zeitgenössische Kunst, Berlin.
BLANKE TEILE. Schau Fenster, Berlin.

2015
FIREWORKS. Zerp Gallery, Rotterdam, Niederlande.
SPECTRUM ONE – ON CONVAS. Eigenheimer Galerie, Weimar.
GUTE KUNST? WOLLEN!. Soeur Rusche Collection, Oelde/Berlin.
THE UNCANNY. Zerp Gallery, Rotterdam, Niederlande.
FRISCH AUS BERLIN – EINBLICKE IN EINE BESONDERE SAMMLUNG. Stadtmuseum Oldenburg, Oldenburg.
DIE BESSERE HÄLFTE – MALERINNEN AUS LEIPZIG. Kunsthalle der Sparkasse Leipzig, Leipzig.
PAGEART – EIN SAMMLERPROJEKT. Kunstraum Neureut e.V., Karlsruhe.
LANDSCAPES 3.0 DIE LANDSCHAFT IN DER ZEITGENÖSSISCHEN KUNST. Galerie Alte Schule Ahrenshoop, Ahrenshoop.
G2 #1 – LEIPZIG 2015 – SAMMLUNG HILDEBRAND. G2 Kunsthalle Leipzig.
DREI RÄUME. DREI MALER. MIRIAM VLAMING, LU SONG, PER ADOLFSEN. Alexander Ochs Galleries, Berlin.

2014
WAHRHEITEN – ZEITGENÖSSISCHE KUNST IM DIALOG MIT ALTEN MEISTERN. Bayer Kulturhaus, Leverkusen.
BIELEFELD CONTEMPORARY – ZEITGENÖSSISCHE KUNST AUS BIELEFELDER PRIVATSAMMLUNGEN. Bielefelder Kunstverein, Bielefeld.
FATAL. Projektraum – Kunstquartier Bethanien, Berlin.
UNGEDULD DER FREIHEIT. Galerie Holger John, Dresden.
HUMAN ALL TOO HUMAN. Zerp Gallery, Rotterdam, Niederlande.
ONE MILLION TRACES. Kunstverein Duisburg, Duisburg.
PHÄNOMEN. Galerie Martin Mertens, Berlin.

2013
LABOR POLITIKON ZEIGT: DAS MORPHISCHE FELD MUẞ NEU BEACKERT WERDEN! Rumbalotte Continua, Berlin.
HALTLOSE GRÜNDE. Kunsthalle Darmstadt, Darmstadt.
SCHÖNE LANDSCHAFT / BEDROHTE NATUR. Kunsthalle Dominikanerkirche, Osnabrück.
THE BIRTH OF CINEMA … AND BEYOND. AN EXHIBITION OF PAINTING AND VIDEO. Gallerie Rosenfeld, London, Großbritannien.
KABINETT – DAS KLEINE FORMAT. Galerie Martin Mertens, Berlin.

2012
PRIVATE KUNSTSAMMLUNGEN MÜNSTER – DIRECTOR’S CHOICE. Kunsthalle Münster, Münster.
LIFE IN THE WOODS – ASPECTS OF ESCAPISM. Projektraum JaLiMa e.V., Düsseldorf.
SØR RUSCHE SAMMLUNG: EROS & THANATOS. Leipziger Baumwollspinnerei, Leipzig.
2ND ARTIST SALON „MURID“ – FOR DOGS IN THE CENTER OF THE EYE. Kunsthalle m3, Berlin.
ZWISCHEN DEN ZEITEN. Kunsthalle Osnabrück, Osnabrück.
I AM A BERLINER. The Helena Rubisstein Pavillion for Contemporary Art, Tel Aviv. Israel.

2011
KÖSTLICHE MISCHUNG. Galerie Wolfgang Gmyrek, Düsseldorf.
NATUR – ZEITGENÖSSISCHE KUNST AUS DER SAMMLUNG DER ALTANA KULTURSTIFTUNG. Osthaus Museum Hagen, Hagen.
SALONDERGEGENWART. salondergegenwart, Hamburg.
NAKED FACTORY – 10 JAHRE KUNSTHALLE M3. Kunsthalle m3, Berlin.
14. INTERNATIONALE DRESDNER SOMMERAKADEMIE FÜR BILDENDE KUNST. Motorenhalle. Projektzentrum für zeitgenössische Kunst, Desden.
BERLIN KLONDYKE 2011. The Odd Gallery, Dawson, YT, Kanada.
ALWAYS LIVE TWICE. Galerie Martin Mertens, Berlin.
AFTER THE GOLDRUSH. Kunstverein Speyer, Kulturhof Flachgasse, Speyer.

2010
SILENT REVOLUTION II. Kerava Art Museum, Kerava, Finnland.
BLICKKONTAKTE – NIEDERLÄNDISCHE PORTRAITS DES 17. JAHRHUNDERTS IM DIALOG MIT DER KUNST DER GEGENWART AUS DER SAMMLUNG SØR RUSCHE. Anhaltische Gemäldegalerie, Dessau.
30 JAHRE GALERIE WOLFGANG GMYREK. Galerie Wolfgang Gmyrek, Düsseldorf.
48:08:59 N / 11:33:42 E. Galerie Martin Mertens Berlin, München.
LIEBHABERSTÜCKE – ZEITGENÖSSISCHE KUNST AUS FÜNF MÜHLHEIMER PRIVATSAMMLUNGEN. Kunstmuseum Mühlheim an der Ruhr, Mühlheim an der Ruhr.
AN DIE NATUR. ZEITGENÖSSISCHE KUNST AUS DER ALTANA KUNSTSAMMLUNG. Langen Foundation, Neuss.
AN DIE NATUR. Galerie für zeitgenössische Kunst (GfZK), Leipzig.

2009
EIN BILD IST EIN BILD. THE WUNDERKAMMER (HIGGLEDY PIGGLEDY). Alexander Ochs Galleries, Berlin.
AN DIE NATUR. Altana Kunststiftung im Sinclair-Haus, Bad Homburg.
MENSCHENBILDER 1620/2009 – ZEITGENOSSISCHE BILDNISSE BEGEGNEN ALTEN NIEDERLÄNDISCHEN PORTRAITS. Museum Abtei Liesborn, Wadersloh.
CARTE BLANCHE VI – EAST_FOR THE RECORD / DIE FOTOSAMMLUNG DER VERBUNDNETZ GAS AG. Galerie für Zeitgenössische Kunst (GfZK), Leipzig.
REALISME UIT LEIPZIG. Drents Museum, Assen, Niederlande.

2008
UNDER THE SKY – INTERNATIONAL POSITIONS IN CONTEMPORARY ART. White Space Beijing, Alexander Ochs Galleries, Beijing, China.
VON ASSIG BIS ZIPP. Frisch, Berlin.
LANDSCHAFTEN ENTDECKEN. Kunstsammlung Gera, orangerie, Gera.
RINK & VLAMING – MALEREI. Frisch, Berlin.
30 GEGEN 3 000 000. SKULPTUR UND MALEREI AUS BERLIN. Kulturforum Schloß Holte-Stukenbrock, Schloß Holte-Stukenbrock.
WILD AT HEART. Kunstverein Leipzig, Leipzig.

2007
AUSGEWÄHLT – SAMMLUNG ZEITGENÖSSISCHER MALEREI UND GRAFIK. cCe Kulturhaus Leuna, Leuna.
PROMISED LAND. Morgan Lehman Gallery, New York City, NY, USA.
SCREENSHOT. Galereie Martin Mertens, Berlin.
TRAUMSCHIFF MALEREI. Museum der Stadt Ratingen, Ratingen.
WILD AT HEART. Meisterhäuser Dessau, Dessau.

2006
WILD AT HEART. Villa Oppenheim – Galereie für Gegenwartskunst, Berlin.
FERMENTE – POSITIONEN JÜNGERER KÜNSTLER. Maerzgalerie Leipzig, Leipzig.
WILD AT HEART. Kunstverein Speyer, Kulturhof Flachgasse, Speyer.
THE HISTORY PLACE. Moti Hasson Gallery, New York City, NY, USA.

2005
THREE VERSIONS: ISABELLE DUTOIT – SOPHIA SCHAMA – MIRIAM VLAMING. Goethe-Institut, Deutsche Botschaft, London, Großbritannien.
UPDATE 05. Galerie Wolfgang Gmyrek, Düsseldorf.
EIN GLÜCK, DASS SIE DA SIND – MALEREI, FOTOGRAFIE, SKULPTUR. Maerzgalerie Leipzig, Leipzig.

2004
FÜNF. 5 JAHRE MAERZGALERIE – MALEREI UND FOTOGRAFIE. Maerzgalerie Leipzig, Leipzig.
EEK, HENRIKSSON, KRAUSE REINNMUTH, VLAMING. Galerie Stefan Denninger, Berlin.
TAG UND NACHTBILDER. Maerzgalerie Leipzig, Leipzig.

2002
MALEREI AN EINEM STILLEN NACHMITTAG. Maerzgalerie Leipzig, Leipzig.

2001
WER HAT ANGST VOR ROGER WHITTACKER? Kunstsammlungen Zwickau – Städtisches Museum, Zwickau.

2000
BILDWECHSEL. Kunstsammlungen Zwickau – Städtisches Museum, Zwickau.
CONCURRENT UNITS. Kunstraum B/2, Leipzig.